Aktien analysieren: Der Schnell-Check am Beispiel von Coca-Cola

Als Aktionär ist man ständig auf der Suche nach DER neuen Aktie. Auf dieser Suche begegnen einem hunderte Unternehmen. Direkt bei jedem die Geschäftsberichte, Quartalszahlen und Managementlebensläufe zu analysieren wäre schlichtweg ineffizient und in den meisten Fällen Zeitverschwendung. Daher kann es nicht schaden, sich über ein paar Kriterien klar zu werden, die ein Unternehmen, das es in unser Portfolio schaffen möchte, mindestens erfüllen muss. Diese Kriterien müssen weich genug sein, um eine Auswahl zu gewährleisten und hart genug, damit die Auswahl exquisit bleibt. Welche Kennzahlen sollte eine Aktiengesellschaft vorweisen können, damit ich in sie investiere?
Weiterlesen

7 Gründe, die gegen Euro, D-Mark und andere Währungen sprechen!

Spätestens seit der Euro-Krise wird lebhaft über unsere Währung diskutiert. Das Geldsystem hat einen unfassbar großen Einfluss auf das Leben der Bevölkerung und mir ist schleierhaft, wieso es zu keinem Zeitpunkt ein Thema öffentlicher Debatten ist. Ökonomen und andere Fachpersonen nehmen staatliche Währungen meist als gottgegeben hin, Journalisten möchten sich mit der trockenen Thematik nicht beschäftigen und den Bürger interessieren solche Themen in der Regeln nicht - "Über Geld spricht man nicht." - Das ist traurige Realität.
Weiterlesen

Aktien analysieren Teil 1: Eigenkapitalrendite & Umsatzrendite

Die Börsenwelt hat ihre eigene Sprache, dass merkt man schon, wenn man eine Aktie googelt und mit der Eigenkapitalrendite oder dem Kurs-Gewinn-Verhältnis, bzw. dem KGV konfrontiert wird. Um die größte Frage beim Kauf einer Aktie zu beantworten, nämlich: "Wie viel ist sie eigentlich Wert?", muss man sich in den Dschungel der Aktienlinguistik wagen. Dieser und die folgenden Artikel sollen eine Machete sein, mit der sich jeder Leser durch die EKR, die Liquidität 3. Grades, die SWOT-Analyse und viele weitere Hindernisse des Börsenurwalds kämpfen kann. Um ein Gefühl für die hier vorgestellten Kennzahlen zu bekommen, können Sie einfach auf www.ariva.de ein beliebiges Unternehmen heraussuchen und unter "Kennzahlen" jeden Wert nachschauen. Übung macht den Meister!

Weiterlesen

4 Thesen, warum die Enteignung von Reichen unmoralisch und kontraproduktiv ist

Menschen, die gerne von Nachhaltigkeit sprechen, sprechen häufig genau so gerne davon, dass Reiche stärker besteuert werden müssten. Es sind beides Dinge, die man sehr leichtfertig fordern kann. Es kostet einen schließlich nichts, man fühlt sich gut, weil man das Richtige sagt und obendrauf sieht einen die Umwelt auch noch als guten Menschen. Man bekommt also eine Menge guter Gefühle und sogar sozialen Status, wenn man diese Dinge einfordert. Aus dieser Gefühlswelt leiten sich dann schnell Forderungen nach Enteignung ab. Diese werden meist so vorgetragen: "Wie kann es denn sein, dass Kinder hungern und Familien sich keinen Urlaub leisten können, während Menschen auf Milliarden sitzen? Die können das ganze Geld doch gar nicht ausgeben!" Nun sind antworten auf solche Gedanken meist ziemlich komplex, dennoch versuche ich mich mal an einem Rundumschlag.
Weiterlesen

Warum das bedingungslose Grundeinkommen asozial ist!

Einführung:

Ich weiß, es ist ein emotionales Thema. Gerade gebildete Menschen bzw. jene, die sich viel mit ihrer Umwelt auseinandersetzen sind für ein bedingungsloses Grundeinkommen und ich verstehe das. Ich unterstelle den Vertretern des BGE in ihren Absichten nur Gutes, das möchte ich ganz klar sagen. Einen guten Liberalen, Konservativen, Linken, Kommunisten und was es nicht noch alles gibt, trennt nicht der Wunsch nach einem besseren Leben für alle. Es trennt sie lediglich der Weg, den man einschlagen möchte, um diesen Wunsch zu erreichen. Ich werde zwischendurch polemisieren und bitte darum es mir nicht übel zu nehmen, das Ganze soll ja schließlich auch lesbar sein und Spaß machen.

Weiterlesen
Menü schließen