Daimler Aktie im Schnell Check: Cash Cow ohne Potenzial?

Heute geht es um die Daimler Aktie und ich werde sie relativ oberflächlich abarbeiten, da sie in meinen Augen mehrere Ausschlusskriterien für langfristige Investoren erfüllt.

Ich liebe „Opa-Autos“!

Ich bin ein Fan der E-Klasse der letzten Jahre! Ich liebe das Design, das Fahrverhalten und das Platzangebot! Auch der Verbrauch kommt mir sehr entgegen. Viele sagen es wäre ein „Opa-Auto“, diese Einschätzung teile ich nicht! Naja, vielleicht was die Technik angeht. Es ist mir schleierhaft, was die deutschen Autohersteller in den letzten Jahren mit der Technik im Innenraum getrieben haben… Da musste erst Tesla kommen um ein angemessenes Display und einen zumindest „gut“ bedienbaren Funktionsumfang zu liefern. Ich bin gespannt, wie unsere Autobauer da nachziehen!

https://www.mercedes-benz.com/de/mercedes-benz/design/mercedes-benz-design/modelle/next-level-interieur-design-fuer-die-kuenftige-e-klasse/

Sieht zwar nett aus, aber das wäre schon ein Wunder, wenn das Ding wirklich gut bedienbar sein wird! Mein Vertrauen in die deutsche Handwerkskunst hält sich in diesem Bereich sehr in Grenzen.

Autoaktien – was ich gegen sie habe:

Ich bin nicht sonderlich interessiert an Aktien von Automobilherstellern. Der starke Wettbewerb, die dadurch niedrige Profitabilität, die Abhängigkeit von der Weltkonjunktur und die unsichere Zukunft (ja, der Erfolg deutscher Autos ist nicht in Stein gemeißelt!), ergeben ein ganzes Konglomerat an Warnschildern für Investoren. Warum mache ich mir dann überhaupt die Mühe und beschäftige mich heute mit Daimler? Die Autobauer sind sehr günstig bewertet und bei einer solchen Bewertung können auch weniger profitable Unternehmen auf mittlere Sicht eine schöne Rendite abwerfen. Außerdem sind die VW,  die BMW und auch die Daimler Aktie häufig diskutierte Titel und es können sich interessante Diskussionen ergeben!

Schnell-Check:

Die Kriterien:

  1. KGV <16 (Sie soll nicht zu hoch bewertet sein!)
  2. Eigenkapitalquote >30% (Niedrige Verschuldung ist mir wichtig!)
  3. Eigenkapitalrendite >15% (Sie soll ihr Geld gewinnbringend anlegen!)
  4. Umsatzrendite >10% (Das Unternehmen soll Markt-/Preismacht haben!)
  5. Gesamtkapitalrendite >8% (Wie gewinnbringend arbeitet das gesamte Kapital?)
  6. Gewinnentwicklung positiv (Außer bei zyklischen Branchen)
  7. Ausschüttungsquote <75% (je nach Branche)

Die Zahlen:

Daimler Aktie analyse

daimler aktie

Der Schnell-Check:

  1. KGV liegt aktuell bei 8 –> Das ist natürlich ein schöner Preis, wenn die Gewinne stabil bleiben!
  2. Eigenkapitalquote immer rund 25% –> Nicht erfüllt!
  3. Eigenkapitalrendite immer etwa 15% –> Erfüllt, aber aufgrund niedrigen Eigenkapitals…
  4. Umsatzrendite immer zwischen 5 und 6% –> Keine Marktmacht, starker Wettbewerb! Nicht erfüllt!
  5. Gesamtkapitalrendite zwischen und 4% –> Durchgefallen!
  6. Gewinnentwicklung –> Positiv, aber zyklischer Wert! Wachstumspotenzial nicht hoch.
  7. Ausschüttungsquote <40% –> trotz über 5% Dividende, das ist super!

Was schließe ich aus den Zahlen?

Nicht viel positives! Das Unternehmen an sich ist mir nicht profitabel genug und zudem schlecht mit Eigenkapital geschützt. Das ist alles sicher der Branche geschuldet, aber meine Kriterien erfüllt es nicht. Das verrückte Kurs-Cashflow-Verhältnis erklärt mein „Kollege“ vom Hamsterradblog sehr schön und knapp: http://www.hamsterradblog.com/lets-value-aktienanalysen/aktienanalyse-lets-value-nr-10-daimler-ag/

Ich stimme nicht zu, dass Daimler einen Burggraben besitzt. Die Marke ist stark ohne Frage und Daimler ist überall gut positioniert (vor allem für einen Autobauer breit diversifiziert). Aber echte Wettbewerbsvorteile sehe ich für Daimler nicht. Das beweist auch die niedrige Umsatzrendite.

Die Kernfrage ist, ob die Unterbewertung, wenn es denn eine ist (in Anbetracht von Wachstumschancen und Profitabilität), mittelfristig Renditechancen mit sich bringt.

Was sagt mein Bauch zur Daimler Aktie?

5% Wachstum sind nicht die Welt, jedoch beim richtigen Preis für eine Cash Cow wie Daimler mit >5% Dividende bei einer Ausschüttungsquote von unter 40% nicht uninteressant.

Der gesamte Markt ist für mich allerdings zu schwer zu überblicken, weil der Automobilmarkt in eine Phase kommt, in der ich die Stärken der deutschen Autobauer einfach nicht sehe. Heute und in der Zukunft geht es um technische Innovationen. Autos müssen zu großen iPhones und iPads werden und zwar schnell! Es tut mir leid, aber das sehe ich bei den deutschen Autobauern nicht. Schlussendlich besteht für sie immer die Möglichkeit nachzuziehen, nur ist mir mein Geld zu schade, um auf dieser Grundlage in Unternehmen zu investieren. BMW wirkt so, als würden sie die Zukunft mehr angehen, aber die Bilanzkennzahlen sind nahezu identisch mit denen von Daimler. Was werden Google und Apple in den nächsten Jahren machen? Für mich sieht es so aus, als würden Technologiekonzerne die Zukunft der Mobilität bestimmen.

Man wird wohl, sollte keine längere Krise kommen (was ich angesichts der Notenbankpolitik für unwahrscheinlich halte), eine saubere Rendite einstreichen können, aber Daimler und auch seine Konkurrenten besitzen zu wenig Wettbewerbsvorteile und sind damit zu unprofitabel, als dass sie die mageren langfristigen Aussichten durch mittelfristige Gewinnchancen aufwiegen können. Ich möchte für mindestens 3-10 Jahre investieren und dafür ist mir dieser Titel zu unüberschaubar.

Fazit:

Ich liebe Mercedes, aber die Daimler Aktie kommt mir nicht ins Depot!

Ich werde morgen einen kleinen vergleich zwischen Audi, BMW, Daimler und Volkswagen posten und kann schon mal verraten, dass die Bilanz von Audi bedeutend besser aussieht, als die der anderen Konkurrenten. Wer also in Autobauer investieren möchte, sollte evtl. die drei großen Namen beiseite lassen und schauen was es noch so gibt!

 

Sollte euch der Beitrag gefallen haben, teilt ihn gerne 🙂

Auch über andere Meinungen freue ich mich sehr!

Dies ist keine Anlageempfehlung!

Risikohinweis: Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaftet. Im schlimmsten Fall droht ein Totalverlust. Engagements in den Reporten vorgestellten Aktien bergen Währungsrisiken. Alle Angaben in den Reporten stammen aus Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Eine Garantie für die Richtigkeit kann jedoch nicht übernommen werden. Um Risiken abzufedern, sollten Anleger ihr Vermögen deshalb grundsätzlich streuen. Die Artikel in den Reporten stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf eines Wertpapiers dar. Die veröffentlichten Informationen geben die Meinung der Redaktion wieder.

4508312

Mit Freunden teilen:

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen