Jasper Quast

Aktien/Politik/Wirtschaft

Aktienumfrage Dezember: welche Aktien findet ihr interessant?

Ich dachte mir, ich mache es mal etwas interaktiver und beziehe Euch mit ein! Ich werde ab jetzt monatlich eine Aktienumfrage machen, die in der Regel aus meinem Traumportfolio bestehen wird.

Welche Aktie aus meinem Traumportfolio würdet Ihr diesen Monat kaufen, wenn Ihr einen Free Buy hättet? Ihr könnt 1-3 Titel auswählen und seht dann auch direkt, für welche Aktien sich die anderen entschieden haben. Hintergrund ist, dass ich jetzt monatlich einen Free Buy zur Verfügung habe und ihn sparplanmäßig nutzen möchte.

Ab und an kann es auch Abweichungen geben und ich stelle einzelne Titel zur Auswahl, um mit Euch eine akute Kaufentscheidung zu Besprechen. Diesen Monat schwanke ich dazwischen eine erste Disneyposition aufzubauen oder Apple zu kaufen, wenn die politischen Rahmenbedingungen nochmal einen kleinen Sturz verursachen sollten.

Zur Auswahl stehen:

 
Danke für die Teilnahme und schreibt mir gerne in die Kommentare, wenn Ihr Buy and Hold Kandidaten habt, die Ihr noch interessanter findet!

 

Als Dankeschön ein lustiges Meme:

 

img_9089

 

Kommt gut durch die Woche 🙂

Mit Freunden teilen:

14 Kommentare

  1. hi Jasper,
    irgendwie vermisse ich auf Deiner Liste Novartis, gekauft hab ich gerade Medtronic.

  2. Hallo Jasper,

    Überlege seit längeren welche Konsumaktie ich in mein Portfolio nehmen soll, aber es gibt einfach so unglaublich viele gute Werte.. Angefangen von Nestlé die aber aufgrund der Steuerlichen Situation kritisch betrachtet werden, Unilever, Reckitt, Pepsico, P&G, Henkel usw..

    Bin dann auf diesen ETF gestoßen, was sagst du dazu?
    Die Performance auf 5 Jahre ist beispielsweise auch besser als von Unilever.

    https://www.msci.com/documents/10199/04d4c23a-f633-4bf6-b20d-735e9fb13538

    Viele Grüße,
    Daniel

    • JasperQuast

      Dezember 8, 2016 at 12:07

      Hey Daniel,
      finde ich an sich super, aber ich habe auf den ersten Blick leider keinen ETF auf diesen Index finden können, der steuereinfach ist. Eine Variante wären evtl. ETF´s auf Konsumaktien aus Amerika und Europa einzeln zu kaufen! Ich bin ja ein Freund von ETF, allerdings muss dann der Index auch günstig bewertet sein und das ist einfach nicht gegeben. In einer Krise würde ich immer den ETF wählen, aber dazwischen präferiere ich Einzeltitel!

      • Hallo Jasper,

        Danke für deine Antwort!

        wie findest du den DBX IE00BM67HN09 ?
        Er ist seit April verschmolzen und nun über Domizil Irland verfügbar, thesaurierend und physisch replizierend.

        Das der Index nicht günstig bewertet ist, da gebe ich dir absolut Recht.

        Andererseits komme ich heute gerade von einem Einkaufscenter zurück und was sich dort abgespielt hat ist einfach nur Irre.. der Konsumwahn der Menschen, vorallem bei Verbrauchsgütern scheint keine Grenzen zu kennen ..

        Viele Grüße,
        Daniel

  3. Grüß dich Jasper,
    bei mir ist es momentan nur Unilever, aber auch nur deshalb, weil ich J&J und Microsoft schon habe, und die beiden Kurstechnisch (für mich) nicht so attraktiv sind, sonst wären es diese Drei geworden. 🙂

  4. Lowe’s Companies

  5. Hallo Jasper,

    meine Wahl fiel auf Nestlé, Johnson & Johnson sowie Nike.

    Nestlé hat zwar ein m. E. ambitioniertes KGV, aber für mich ist und bleibt das Unternehmen das beste der Welt.

    Johnson & Johnson hat ebenfalls ein relativ hohes KGV, ich sehe das Unternehmen aber noch so lange am Markt, dass ich zwischendurch durch günstigere Nachkäufe locker darüber hinweg komme.

    Nike ist, wenn das Depot schon ausreichend „Rückgrat“ hat, der in meinen Augen am attraktivsten bewertete Kaufkandidat.

    Unilever ist mir aktuell immernoch zu teuer. Vielleicht ankere ich aber auch zu stark an meinem Einstandskurs.

    Ich würde aufgrund von Tims Artikel aktuell auch stärker auf Anheuser-Busch schielen oder Diageo aufstocken.

    Gruß,
    Marco

    • JasperQuast

      Dezember 5, 2016 at 16:36

      Hey Marco,
      Nestlé ist mir leider wirklich zu teuer! Nike leider auch, da wäre bei 45 der Moment zum zuschlagen gewesen, aber ich warte gerne 🙂
      Unilever reizt mich neben Disney am meisten aber da müssten wir auch eher auf die 17-18 beim KGV kommen. Schade, dass du nichts zu Disney sagst!
      Anheuser Busch ist interessant, auch wenn die Gesamtkapitalrendite ein bisschen mau ist, in dem Bereich ist sie sicher top. Diaego sieht ebenfalls interessant aus, muss ich mich aber erstmal ausführlicher einlesen!
      Danke für die Anregungen!

      • Hi Jasper,

        Disney empfinde ich in der Tat noch als fair bewertet. Aber da hätte ich lieber Ende Oktober zu 83 EUR bis 85 EUR zugeschlagen.

        Vor den ESPN-Abo-Rückgängen habe ich auch nicht so wirklich große Angst und hoffe zudem, dass Disney noch einen Streamingdienst wie Netflix o. ä. schluckt.

        Allerdings würde ich jetzt nicht allein auf Marken wie Star Wars setzen. Die Akquisition von LucasFilm hat sich ja bekanntlich schon amortisiert, aber der Hype den es letztes Jahr um Episode 7 gab, scheint dieses Jahr für Rouge One auszubleiben. Zumindest aktientechnisch hat sich Star Wars meines Erachtens im Kurs überhaupt nicht bemerkbar gemacht (auch letztes Jahr nicht).

        Ich bin davon überzeugt, dass man Disney lediglich in die drei Hauptbereiche Media, Parks und Studio Entertainment aufbrechen muss, wie du es in deiner Analyse getan hast. Wenn es hier große Veränderungen gibt, sollte man sich diese genauer anschauen. ESPN ist da zwar ein wichtiges Standbein, aber längst nicht das einzige.

        Außerdem bin ich davon überzeugt, selbst wenn es kein Streamingdienst wird, dass wir bei Disney künftig noch eine Menge Übernahmen sehen werden.

        Ich habe ebenfalls auf Tims Blog gelesen, dass Disney bei Akquisitionen wie folgt vorgeht:

        Das Unternehmen kauft aggressiv eigene Aktien zurück und verwendet diese (teilweise) als Bezahlung für die Übernahme. Anschließend werden wieder Aktien zurückgekauft und der nächste Übernahmekandidat wird ausfindig gemacht.

        Von Disney halte und erwarte ich eine ganze Menge. Mich spricht das Unternehmen, trotz KGV von rund 16 – 17, aber im Moment weniger stark an, als beispielsweise Nestlé.

        Und Unilever will meines Wissens nach ebenfalls mit einem KGV von rund 20 bezahlt werden.

        Also dann lieber Unilever oder Nestlé. Und Nike würde ich Disney, gemäß meiner Abstimmung, ebenfalls vorziehen. 😉

        Gruß,
        Marco

        • Moin Jasper, moin Marco…
          habe euer Gespräch verfolgt und wollte nur ganz kurz etwas zum von dir, Marco, genanntem ersten Aspekt, deiner Erwartung, dass Disney noch einen Streaming-Dienst akquiriert, Stellung nehmen.

          Bis zur Lektüre folgendes Artikels war ich ebenfalls davon überzeugt und sah auch einen guten Fit… Die genannten Argumente haben mich allerdings ziemlich überzeugt….

          Hier also mal der Link:
          http://www.fool.com/investing/general/2016/10/04/3-reasons-why-disney-isnt-buying-netflix.aspx

          Der für mich einschlägige Grund ist einfach, dass sich Netflix bzgl. der Content-Nutzung anderer Studios sehr einschränken würde, da ja in gewisser Weise immer Walt Disney als Mutterkonzern über allem schwebt.
          Die Synergien, die sich aus Marvel oder Lucasfilm ergeben könnten, sind dabei dann zu vernachlässigen.

          Ich sehe die Bewertung wie ihr, mache mir allerdings noch leichte Sorgen, dass Disney den Übergang zum Streaming-Anbieter gewuppt bekommt. Andererseits, gäbe es dafür bereits eine Lösung, wäre Disney aktuell nicht so „günstig“ bewertet.

          Beste Grüße
          Sepp

  6. Hi Jasper,

    Tim McAleenan hat gestern einen interessanten Beitrag zu Disney veröffentlicht: http://theconservativeincomeinvestor.com/2016/12/03/espn-subscriber-loss-how-far-from-economic-crisis/

    Der 42%-Umsatzteil des Pay-TV hält mich von einem Investment ab. In den letzten 5 Jahren hat ESPN 15 Mio. Abonnenten verloren.

    Ich setze gern darauf (wenn ich mir mein Depot ansehe), dass US-Amerikaner weiter Fleisch essen, zum Arzt gehen, Wäsche waschen, Zähne putzen, ihre Wohnungen/Häuser putzen, Kondome und Schwangerschaftstest benutzen, Medikamente nehmen, ihr Essen würzen, Auto fahren, Schokolade und Eis essen, Haustiere halten und Klamotten kaufen.
    Aber Pay-TV? Ich weiß nicht. Ist mir zu unsicher.

    VG Stefan

    • JasperQuast

      Dezember 4, 2016 at 18:12

      Hey Stefan,

      unter anderem wegen genau dieser Situation ist die Aktie ja zum aktuellen Preis zu haben. Ich verstehe deine Besorgnis und der Artikel ist super, aber ich ziehe andere Schlüsse daraus!

      Wie ist die Situation aktuell?
      – ESPN arbeitet profitabel (laut Artikel rund 2 Milliarden Gewinn bei 10 Milliarden Umsatz)
      – Die Probleme schlagen erst aktuell durch, daher auch der Kurssturz: http://www.zeit.de/news/2016-11/11/medien-disney-enttaeuscht-anleger-mit-umsatzrueckgang-11100805

      Was ist die letzten Jahre passiert?
      – ESPN hat Kunden verloren
      – ESPN konnte den Umsatz von 4,9 Milliarden auf 7,3 Milliarden Dollar steigern (2010-2015) http://static3.businessinsider.com/image/5665d569c28144be008b80a6-800-440/02.png
      – ESPN hat Disney in der Vergangenheit den Hintern gerettet, weil der stabile Cashflow die Kinoflops (ich glaube es war 2013) auffangen konnte

      Was passiert in Zukunft?
      – Das Pay-TV Business muss entweder revolutioniert, abgestoßen oder mit sinkender Profitabilität fortgesetzt werden
      – Es muss schnell gehen

      Warum sollte ich die Aktie kaufen?
      – Disney hat Zugang zu hunderten Millionen Menschen und ist aufgrund eines technologischen Wandels aktuell unter Druck geraten, diese Sondersituation kann ich zu einem womöglich günstigen Einstieg nutzen
      – Es ist weniger sicher, als sich Nestlé oder Unilever ins Depot zu legen, weil das Risiko besteht, dass Disney es nicht rechtzeitig schafft, aber inwiefern wäre selbst ein Unglückliches Ausscheiden aus dem Pay-TV Markt langfristig von Bedeutung?
      – ESPN wird auch in den nächsten Jahren Profitabel arbeiten, aber es ist eben eine Umbruchsphase und die tun nunmal weh. Warum sollte ich aber wegen dieses Geschäftszweiges das Vertrauen in die Firma verlieren? Wie schnell erwarte ich von Disney auf so etwas einzugehen?

      Aus meiner Sicht überwiegen die Chancen die Risiken und der Preisabschlag ist der Ungewissheit geschuldet, was bei vielen Markteilnehmern zu Verkauf führt, aber für mich eine Einstiegschance bietet.

      Sollte ich Fehler in meiner Einschätzung haben bin ich dankbar für eine Richtigstellung! Ansonsten glaube ich, dass wir hier einfach einen unterschiedlichen Stil haben 🙂

      Achja nicht vergessen ist die GEZ-Falle in der sich ESPN befindet, wie soll man gute Preise erreichen, wenn die Gegenseite weiß, dass es für dich ruinös wäre, wenn du die Lizenzen nicht bekommst? Ich bin gespannt inwiefern sich beide Seiten dort einigen in den nächsten Jahren.

      • Nicht dass wir uns falsch verstehen: Ich hatte Disney sogar angeklickt als 3. Wert.

        Disney gehört für mich qualitativ zu den Top 25 des S&P 500. Ich bin nur so pingelig, dass mir die Nummern 23, 24 oder 25 nicht gut genug sind für mein Depot, egal wie tief das KGV sinkt. Ich kaufe nur die Top 3% (entsprechend meiner Qualitätskriterien). Die übrigen 97% der Unternehmen überlasse ich anderen.

        Andere setzen ihren Wert höher an. Bei 6, 8 oder 10 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Jasper Quast

Theme von Anders NorénHoch ↑